• Je nach Anlass und Geldbeutel kann ein Dirndl aus einfarbigem oder bedrucktem…

    Dirndl: Tradition im modischen Outfit

    Am ersten Wiesn-Sonntag jeden Jahres marschieren Schützen- und Trachtenvereine durch ganz München. Die dabei präsentierten regionalen Volkstrachten haben wenig gemeinsam mit den Dirndl, die von den Wiesn-Besuchern getragen werden. Was man früher trug – Tracht kommt ganz einfach von tragen – unterschied nach Ständen und Schichten.

    Eine historische Tracht weist im Schnitt, der Farben und Ausstattung ganz bestimmte Merkmale auf, anhand derer man die Trägerin einer Region und einer sozialen Schicht zuordnen kann. Der Adel trug eleganteres als das Bürgertum und das Bürgertum Aufwendigeres als die bäuerliche Bevölkerung.

    Das heute bekannte Dirndl wurde zwar schon durch regionale Trachten geprägt, hat aber keinen bestimmten regionalen Bezug. Wurde die Dirndl- und Lederhosen-Mode ursprünglich nur im Süden getragen, so haben sie sich heute in die Kleiderschränke des ganzen Landes geschlichen.

    Das Dirndl ist ein Kleid mit engem, rechteckig oder rund ausgeschnittenem Oberteil. Meist ist es einteilig mit einen Reißverschluss, Haken und Ösen, und Knöpfen oder vorne mit Schnürung. Der Reißverschluss kann am Rücken oder an der Seite angebracht sein. Hoch an der Taille ist der weite, angesetzte Rock. Die Rock- und Schürzenlänge kann dabei mit der herrschenden Mode variieren. Je nach Anlass und Geldbeutel kann ein Dirndl aus einfarbigem oder bedrucktem Baumwollstoff, Leinen oder aus Seide gefertigt sein. Dazu wird eine weiße Dirndlbluse, mit Puffärmeln oder schmalen Ärmeln getragen. Oft wird das Outfit ergänzt mit einem Schultertuch oder kurzem Halstuch.

    Dirndl-Kette oder das Kropfband?

    Accessoires krönen jedes Outfit. Ein echter Hingucker ist die Dirndl Kette oder das so genannte Kropfband, ein eng am Hals anliegendes breites Stoffband – besteht zumeist aus Samt – in unterschiedlichen Farbtönen mit einem schönen Schmuckanhänger. Dirndl Ketten gibt in verschiedenen Ausführungen, ob als Collier oder schlichte Halskette. Es gilt, was gefällt, kann getragen werden. Selbst funkelnde Schmucksteine oder Strass können eine ausgefallene Halskette zieren.

    Mythos Schleife – links-, rechts oder vorne gebunden

    Die Schleife, mit der die Schürze gebunden ist, soll den ehelichen Status der Trägerin darstellen. Ist die Schleife auf der rechten Seite ist die Trägerin verlobt oder verheiratet. Wurde die Schleife auf der linken Seite gebunden, ist die Frau noch zu haben. Woher diese Schleifen-Regeln stammen sollen lässt sich jedoch leider nicht mehr nachvollziehen.

    Das passende Schuhwerk zum Dirndl

    Die Schuhmode ist vielfältig, ob Stiefeletten, Trachten-Pumps oder Ballerinas, getragen wird was bequem ist und gefällt. Aber die Länge des Dirndls sollte bei der Wahl des Schuhs berücksichtigt werden. Je kürzer das Dirndl, umso höher die Absätze, wobei Keilabsätze, Plateausohlen und Bleistiftabsätze tabu sind. Stilecht sehen Dirndl mit gleichfarbigen Trachten-Pumps aus, die mit unverkennbaren Schnallen verziert sind. Aber auch Ballerinas in diesem Stil, sehen zum Dirndl gut aus. Trachtenstiefeletten und -stiefel fallen durch ihre auffällige Schnürung und Stickereien auf. Die Farben sind bedeckt: Schwarz, grau, beige und braun sind hier die traditionellen Farben.

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.