• Unternehmen Sie gemeinsam neue Sachen, damit neue Gespräche aufkommen und Sie Ihren…

    Zeit zu zweit: 5 Beziehungstipps für eine gute Partnerschaft

    Ein Leben lang glücklich und zufrieden mit dem einen Partner sein. Wer träumt nicht davon? Das ist möglich. Wenn Sie daran arbeiten. Fünf Beziehungstipps für eine schönere Zeit zu zweit.

    Tipp 1: viele Gemeinsamkeiten

    Simone Peter / pixelio.de

    Simone Peter / pixelio.de

    Gemeinsamkeiten sind wichtiger als die berühmten Gegensätze, die sich anziehen. Denn wer sich einig ist, zieht sich gegenseitig viel öfter an und vermutlich auch öfter aus. Gemeinsamkeiten helfen dabei, eine Einheit zu bilden und das Gemeinschaftsgefühl zu stärken. Unternehmen Sie gemeinsam Dinge, die beiden Spaß machen.

    Tipp 2: gemeinsame Unternehmungen und Erfahrungen

    Unternehmen Sie gemeinsam neue Sachen, damit neue Gespräche aufkommen und Sie Ihren Partner von einer anderen Seite kennenlernen. Gemeinsam gemachte Erfahrungen stärken die Beziehung. Suchen Sie eine Reise oder Aktivität, auf die beide gleichermaßen Lust haben.

    Tipp 3: Getrennte Aktivitäten

    Bleiben Sie Ihren eigenen Hobbys treu und hängen Sie nicht ständig zusammen. Wichtig ist, dass Sie nicht nur zusammen, sondern auch allein glücklich sind. Machen Sie sich nicht abhängig vom Partner. Machen Sie mal wieder was mit Ihren Freundinnen oder besuchen Sie Verwandte. Die Phasen ohne den Partner sind wichtig für das Selbstbewusstsein. Der Partner ist nicht für Ihr Glück zuständig. Dafür sind Sie ganz allein verantwortlich.

    Tipp 4: viel Reden

    Tauschen Sie sich aus und reden Sie viel miteinander. Die meisten Paare reden viel zu wenig. Früher oder später werden sie sich dadurch fremd werden. Der mündliche Austausch und die Kommunikation spielen eine große Rolle in zwischenmenschlichen Beziehungen. Beachten Sie auch, wie Sie reden. Damit Sie Ihr Partner besser versteht.

    Tipp 5: Wünsche äußern

    Verzichten Sie auf Vorwürfe, denn dann macht der andere meistens dicht, da er sich eingeengt fühlt. Geben Sie Ihrem Partner nicht an allem die Schuld und lassen Sie an Ihm nicht Ihre schlechte Laune aus, wenn er nichts dafür kann.

    Beispiel:

    Vor dem Verlassen der Wohnung haben Sie bisher immer an den Schlüssel gedacht. Doch irgendwann kommt der Moment und Sie sind unachtsam. Die Tür ist zu, der Schlüssel in der Wohnung. Sie und ihr Partner stehen vor verschlossener Tür. Ein Schlüsseldienst wie dieser hier muss her. In solchen Momenten sucht man sich schnell einen Schuldigen. Lassen Sie die Situation jedoch nicht eskalieren. Fast jeder hat schon mal den Schlüssel vergessen. Es ist kein Grund verbal aufeinander loszugehen und sich gegenseitig Vorwürfe zu machen. Ändern können Sie die Situation sowieso nicht mehr. Lernen Sie lieber daraus und nutzen das gemeinsame Erlebnis, um Ihre Beziehung zu bereichern, indem Sie gemeinsam darüber lachen.

     

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.