• Aus- und Weiterbildung: Das sollten Sie bei Online-Kursen beachten

    Hier klicken und Frage stellen...

    Gibt es Zuschüsse und Darlehen?

    Über die Hälfte der Arbeitnehmer investiert heute schon Freizeit und Geld in ihre Weiterbildung. Die Bereitschaft dazu bringen sogar drei von vier Arbeitnehmern mit. Doch Weiterbildung kostet auch Geld!

    Statt abends oder am Wochenende die „Schulbank zu drücken“ nutzen immer mehr das Internet für ihre berufliche Weiterbildung.  Kurzum: Die Nachfrage nach raum- und zeitunabhängigen sowie arbeitsplatznahen Weiterbildungsangeboten im Internet wächst und immer mehr Bildungsanbieter bieten Qualifizierungsmaßnahmen an.

    Das sollten Sie bei der Auswahl eines Online-Kurses beachten:

    • Das Lernen im Internet setzt ein hohes Maß an Eigeninitiative, Bildungsbereitschaft und Engagement bei Ihnen voraus. Sind Sie dazu bereit? Können Sie sich motivieren in Ihrer Freizeit am PC zu lernen?
    • Professionelle Anbieter gewähren Interessenten einen Schnupperkurs. So können Sie selbst ausprobieren, ob Ihnen diese Art des Lernens liegt. Insbesondere bei den meist üppigen Kursgebühren, sollten Sie „Kennenlernangebote“ nutzen.
    • Auch beim virtuellen Lernen sind Sie als Lernende der Dreh- und Angelpunkt des Geschehens. Das bedeutet, ohne professionelle Betreuung beim Onlinelernen ist der Frust schnell da. Deshalb klären Sie im Vorfeld ab, ob das favorisierte virtuelle Lernangebot ein qualifiziertes Team zum optimalen Transfer des Lernstoffs bietet. Online-Tutoren, die Sie begleiten; Online-Moderatoren, die Ihnen bei Problemen zur Verfügung stehen, sollten eine Selbstverständlichkeit sein. Denn haben Sie Probleme mit dem Lehrstoff, muss Ihnen professionelle Hilfe geboten werden. Vergleichen Sie dabei auch die „Sprechzeiten“ der Moderatoren und Tutoren. Können Sie diese nur online  oder E-Mail erreichen?
    • Bekommen Sie zu Ihrem virtuellen Kursangebot auch noch weitere Unterrichtsmaterialien zur Verfügung gestellt, die Ihnen auch ohne Computer und Internetzugang das Lernen ermöglichen?
    • Achten Sie auf „Virtuelle Knowledge Communities“, die vom Kursanbieter angeboten werden. Darüber haben Sie die Möglichkeit mit anderen Lernenden einen Informations- und Erfahrungsaustausch durchzuführen.
    • Klären Sie ab, ob Sie nach dem Absolvieren des virtuellen Lernkurses eine Prüfung, wenn möglich anerkannt, (z. B. IHK,…)  ablegen können.

     Gratis-Checkliste: Sie sind berufstätig und möchten sich weiterbilden? Müssen Sie sich weiterbilden, um Ihren Job zu behalten? Wollen Sie sich auf den neuesten Stand bringen, weil Sie nach einer Pause, zum Beispiel einem Elternjahr, wieder in den Job einsteigen möchten? Wollen Sie Karriere machen? Es gibt viele Gründe … Weiterbildung kostet Geld. Berufliche Weiterbildung: Staat oder Chef – Wer unterstützt Sie? Glücklicherweise gibt es …

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.