• Eine amüsante Geschichte aus einer Zeit, in der sich noch alle Weltreligionen einig waren

    Wir haben uns alle bei diesem Buch köstlich amüsiert…

    Frau Caroline Reich, Mutter von fünf Mädchen (13, 5, 4, 3, 2 Jahre) möchte euch dieses Buch vorstellen:

     

    Warum wir im Sommer Mückenstiche kriegen,Darum geht’s: Kirsten Boie erzählt in ihrem überaus witzig und locker geschriebenen Werk, wie Gott aus Frust über die von ihm erschaffenen Menschen beschließt, seiner schönen Welt durch eine Sintflut ein Ende zu bereiten.

    Nur gut, dass ihm einfiel, dass doch nicht alles auf der Welt so schlecht war. Also beauftragte er den guten Noah mit seiner Familie, eine Arche zu bauen und Pärchen von allen existierenden Tierarten auf diese zu bringen. Dies sollte aus der Idee heraus geschehen, dass Gott nach dem „Welt-abschaffen“ nicht auch noch alle Tiere neu erfinden müsse.
    Als das Schiff fertig erbaut wurde, durften es nun alle Tierpärchen und Noah mit seiner Familie betreten. Noahs Sohn Japheth war allerdings wenig angetan von dem Vorhaben und schmuggelte, zur späteren Verwunderung aller, noch sämtliche Insekten mit an Bord.

    Schlussendlich- die Welt durfte nun noch einmal ganz von vorn beginnen- wurde ein Deal zwischen Gott und den restlich verbliebenen Menschen mit dem allerersten Regenbogen besiegelt.

    Wie finden wir`s? Da ich beim „Reinschnuppern“ in das Buch bemerkte, dass meine Kinder über noch keinerlei Wissen zur biblischen Entstehungsgeschichte der Welt verfügten, hielt ich es für sinnvoll, ihnen erst einmal die Erzählung von Adam und Eva näher zu bringen. Aber dann konnte das Vorlesen endlich starten. Zu allererst muss ich sagen, dass wir uns alle bei diesem Buch köstlich amüsiert haben.

    Dadurch, dass die Autorin den Zuhörer direkt anspricht (z. B.“…und da, das kannst du ja vielleicht verstehen, war Gott irgendwann mit seiner Geduld am Ende.“), waren auch meine kleineren Töchter von der Geschichte sofort angetan und freuten sich jeden Abend darauf, den nächsten Teil des Buches vorgelesen zu bekommen.
    Der Umfang des Textes füllte schon eine gute Woche, wurde aber keineswegs langweilig. Es ist einfach herrlich geschrieben und bringt selbst Kindern, die nicht gläubig aufwachsen, wertvolle Erzählungen der Bibel auf heitere Weise näher. Als Gott am Anfang zu den Menschen sagte:“Nun hört aber mal mit dem Kasperkram auf!“ kringelten sich meine Mädchen vor Lachen.

    Gleichzeitig konnte man das Thema wunderbar dazu nutzen, um mit den Kindern ein Gespräch zu führen, was die Menschen auf der Welt denn alles so falsch machen und womit sie den lieben Gott auch ziemlich verärgern würden. Was das empfohlene Alter angeht, so muss ich sagen, würden auch bereits Vierjährige schon eine Menge verstehen.

    Auch die Illustrationen in angenehm, nicht zu bunten Wasserfarben (außerordentlich passend zur Sintflut 😉 )gefallen uns sehr gut und laden die Kinder regelmäßig zum Nacherzählen ein. Wir sind uns alle einig, dass es ein großartiges Werk ist, was unsere kleine Kinderbibliothek ganz toll bereichert und lesen es immer wieder gern.

    Autor und Illustrator: Kirsten Boie, Regina Kehn
    Titel: „Warum wir im Sommer Mückenstiche kriegen, die Schnecken unseren Salat fressen und es den Regenbogen gibt- Eine Geschichte von Noah und seiner Arche “
    Verlag: Jumbo- Neue Medien & Verlag GmbH
    Erscheinungsjahr: 2015
    Umfang: 37 Seiten, fester Einband
    Preis: 14,99 Euro
    Zielgruppe: ab 5 Jahre

     

     

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.