• Stromrechnung senken – So könnte es gehen

    Hier klicken und Frage stellen...

    So können Sie einfach Ihren Stromanbieter wechseln?

    Vergleicht man die Strompreise aller Mitgliedstaaten der EU, fällt sofort auf, dass nur Dänemark teurer als Deutschland ist. Alle Anbieter in den anderen 26 europäischen Ländern verkaufen weitaus günstigere Tarife: Zwischen 2012 und 2013 ist der Verbraucher-Preis in Deutschland pro Kilowattstunde (kWh) in nur zwölf Monaten um 12,5 Prozent gestiegen.

    Auch in diesem Jahr haben Millionen Haushalte wieder ein Schreiben von Ihrem aktuellen Stromanbieter bekommen, dass die Preise zum 1.1.2014 aufgrund der EEG-Umlage ein weiteres Mal angehoben werden. Muss man sich das gefallen lassen? Wir sagen nein! Aufgrund der Preissteigerung haben die meisten Kunden ein vorzeitiges Kündigungsrecht, so dass sie zu einem günstigeren Stromanbieter wechseln können. Wie das funktioniert, erklären wir Ihnen gerne!

    Vergleichen und sparen

    Um herauszufinden, welcher Anbieter günstiger als der aktuelle Stromversorger ist, kann man kostenlose Stromtarifrechner nutzen. Diese benötigt nur folgende drei Angaben:

    • die aktuelle Postleitzahl (wo man wohnt)
    • die Anzahl der Personen (die in dem Haushalt leben)
    • den Stromverbrauch in kWh/Jahr (steht auf der Jahresabrechnung).

    Danach werden die Preise aller Anbieter verglichen, die sich in Ihrer Nähe befinden und Ihren Haushalt mit Strom versorgen könnten. Die Ergebnisse listet er Ihnen der Reihe nach auf – angefangen mit dem günstigsten Tarif. Sagt Ihnen ein Angebot zu, können Sie den Anbieter direkt kontaktieren, der sich im Anschluss um alle weiteren Formalitäten kümmert, die für den Wechsel vonnöten sind.

    Achten Sie jedoch auf das Kleingedruckte, bevor Sie den Vertrag unterzeichnen!

    Worauf müssen Sie achten?

    Achten Sie auf die Kündigungsfrist – je kürzer sie ist, umso verbraucherfreundlicher ist sie auch. Zudem sollte ein Sonderkündigungsrecht in dem Vertrag enthalten sein, für den Fall, dass sich die Preise erhöhen und Sie den Anbieter wieder wechseln wollen.

    Lassen Sie die Finger von sogenannten Strompaketen, die eine festgelegte Anzahl an Kilowattstunden zum Fixpreis enthalten. Wenn Sie weniger verbrauchen, bekommen Sie nichts wieder. Verbrauchen Sie mehr, müssen Sie sogar noch draufzahlen.

    Viele Stromanbieter versprechen Neukunden einen Bonus, der durchaus attraktiv klingt. Allerdings wird der meist erst nach ein paar Monaten ausgezahlt und auch nur unter der Voraussetzung, dass man sich für längere Zeit an den Anbieter bindet.

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.