• Ein ergreifendes Jugendbuch über die Zeiten des Warschauer Ghettos

    Warschauer Ghetto: 28 Tage lang – Was für ein Mensch willst du sein?

    Frau Annett Müller, Mutter von einer Tochter (9 Jahre) und einem Jungen (15 Jahre) möchte euch dieses Buch vorstellen:

    28-tageDarum gehs: In dem Buch 28 Tage lang geht es um das 15jährige jüdische Mädchen Mira, das in der Zeit des zweiten Weltkrieges mit seiner Familie ins Warschauer Ghetto gebracht wird. Sie bemüht sich darum, ihrer Familie ein einigermaßen menschenwürdiges Leben zu schaffen, indem sie Lebensmittel schmuggelt. Als das Ghetto im Jahre 43 geräumt wird und die Bevölkerung ins Vernichtungslager gebracht werden soll, geht es einzig und allein ums reine Überleben. Um jedes Stückchen Brot wird gekämpft. Mira schließt sich dem Widerstand an, um der SS zu trotzen. Für die Besatzer bietet sich hier die Möglichkeit, Verrat zu fördern. Einige Juden erhoffen sich dadurch, sich selbst zu retten, auch wenn das bedeutet jemand anderen zu opfern. Der Untertitel des Buches „Was für ein Mensch willst Du sein?“ zielt genau darauf ab.

    Das Buch als broschierte Auflage ist sehr ansprechend gestaltet. Auf dem Cover sehe ich Feuer in der Dunkelheit, ein brennendes Stück Papier, dazu Titel und Autor des Buches. Auf der Rückseite des Buches ist eine knappe Inhaltsangabe zu finden. Das Buch hat insgesamt 416 Seiten und ist in 80 Kapitel untergliedert. Der Schreibstil ist locker und leicht lesbar, so dass man es auch kaum aus der Hand legen kann.

    Unsere Eindrücke zum Buch: Es ist mitreißend geschrieben, doch ebenso auch grauenvoll und schrecklich, da der Leser mit der damaligen Situation konfrontiert wird

    Dieses Buch gibt es sowohl in einer Fassung für Erwachsene als auch für Jugendliche.Dieses Variante für Jugendliche ist meines Erachtens für Jugendliche ab 13/14 Jahre frühestens geeignet. Der Autor verbindet hier Realität und Fiktion und beim Lesen stellt sich immer wieder die Frage, ob alles wirklich so furchtbar und schlimm gewesen ist. Aber genau das ist es. Fiktion ist vor allem Mira und die in der Zeit hineingeschriebene Geschichte über Sie, ihre Familie und Ihre beiden Freunde. Die Geschehnisse rundherum sind genauso geschehen und es tut regelrecht weh, das so zu lesen und sich in die Schrecken dieser Zeit hineinzuversetzen. Das Buch ist mitreißend geschrieben, doch ebenso auch grauenvoll und schrecklich, da man direkt mit der damaligen Situation konfrontiert wird.

    Auch in der heutigen Zeit stellt sich im Alltag manchmal durchaus die Frage, was für ein Mensch man sein möchte

    Bin ich jemand, der sich für Freunde, Familie, Kollegen einsetzt und dabei aufgrund dessen selbst einen Nachteil einsteckt oder jemand, der Freunde, Familie, Kollegen verrät, wenn ich einen Vorteil für mich daraus ziehen kann. Der junge Leser kann genau diese Gedanken mit diesem Buch verknüpfen und sich selbst die Frage stellen: „Was für ein Mensch möchte ich sein?“

    Mein Sohn liest sehr gern Bücher und Romane mit geschichtlichem Hintergrund. Dieses gefiel ihm sehr, doch es hat ihn auf der anderen Seite auch wirklich mitgenommen. Wir haben viel über den Inhalt gesprochen, über die schlimmen Geschehnisse dieser Zeit.

    Ich empfehle es jeden jugendlichen, geschichtsinteressierten Leser weiter.

    Das Buch ist ein Werk, das auch als Schullektüre in den höheren Klassen sicher eine gute Wahl wäre. Die Jugend wird in die Zeit hineinversetzt, muss sich daher auch mit vielem auseinandersetzen und es bleibt nicht aus, dass viel darüber nachgedacht wird, was bestimmt auch von dem Autor bezweckt wird.

    Autor: David Safier
    Verlag: rotfuchs rororo
    Erscheinungsdatum: 28.08.2015
    Umfang: 416 Seiten, broschiert
    Preis: 9,99 €
    Zielgruppe: ab 13 Jahre

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.