• Dieses tolle Parkhaus begeistert die Kinder sehr, es beflügelt die Fantasie und ist immer wieder angesagt.

    Das Siku Parkhaus – Spielspaß für Groß und Klein

    Auch ich habe mir immer so ein tolles Parkhaus als Kind gewünscht und nie bekommen. Jetzt ist es endlich soweit und auch mein Sohn (7) träumte schon länger davon. Wie bei Jungs so üblich, wurde natürlich zuerst der mitgelieferte kleine Flitzer ausgepackt und inspiziert. Eine Menge große, mittelere und Kleinteile kamen aus der Kiste, zusammen mit der Bauanleitung.

    Da mein Sohn ein begeisterter Baumeister ist, wollte er sehr gerne das Haus ganz alleine bauen. Dies scheiterte leider bereits am 1. Bauschritt. Manche Teile lassen sich etwas schwieriger zusammenstecken, sodass ein Erwachsener mithelfen sollte.

    Die Bauteile aus dem Plan erkennen und teilweise auch ganz alleine anbauen lief sehr gut. Manchmal musste aber ich sogar zweimal hinschauen, um es richtig zu machen. Wenn man den Dreh aber erst einmal raus hat passt das schon. Der Aufbau des Lifts war dann aber aus meiner Sicht doch etwas anspruchsvoller. Ich finde es schade das der Aufzug nicht so einwandfrei funktioniert. Er soll die Autos von ganz unten nach ganz oben befördern und umgekehrt. Dabei lässt er sich dann leicht ankippen, sodass die Fahrzeuge von alleine auf die jeweilige Etage flitzen können. Er ist mit zwei Stricken an dem roten Schild befestigt. Durch Drehen des Schildes bewegt man den Fahrstuhl von oben nach unten und andersherum. Nur mit etwas Feingefühl funktioniert es den Fahrstuhl, ohne das er sich aushängt, zu bewegen. Gerade dieser Teil des Parkhauses ist doch so aufregend und spannend für die Kleinen.

    Nach ca 30 Minuten war der Aufbau dann geschafft und als letzter Schritt konnten die Sticker angeklebt werden. Diese Aufgabe übernahm mein Sohn dann alleine.

    Nun konnte der Spielspaß also endlich beginnen. Da wir schon vorher einige Siku Fahrzeuge hatten, war das Parkhaus auch relativ schnell gefüllt. Die Autos fahren durch die Schranke, in den Fahrstuhl und suchen sich dann einen schönen Parkplatz aus. Nach kurzer Zeit geht es dann sauseschnell den roten Kurven wieder hinunter. Das bringt Spaß und Freude bei großen und kleinen Kindern und Erwachsenen.

    Das Bewegen des ganzen Hauses gestaltet sich leider etwas schwierig. Vom Wohnzimmer ins Kinderzimmer, vom Kinderzimmer in den Garten. Natürlich wollen die Kinder auch einmal an einem anderen Ort mit dem Parkhaus spielen. Es alleine zu transportieren ist aber unmöglich. Denn sobald man es hochheben möchte fallen viele Teile ab, oder sogar das ganze Parkhaus war kaputt. So erging es uns. Dafür dauerte der 2. Aufbau dann nur noch ca 20 Minuten. Aber das soll ja nicht immer wieder vorkommen. Das frustriert auf Dauer leider.

    Die Altersempfehlung gibt das Alter von ab 3 Jahren an. Das finde ich allerdings etwas schwierig. Natürlich wird nicht immer friedlich, ruhig und genau nach Plan gespielt. Da passiert es schonmal schnell das etwas auseinanderfällt. Ich finde eher ein Alter ab 6 Jahren empfehlenswerter.

     

    Nun geschehen bei uns täglich neue, spannende, manchmal verrückte Geschichten mit dem bunten Parkhaus. Wie zum Beispiel hier mit einem Angriff der Dinosaurier, welche aber eigentlich nur das schöne Parkhaus bewundern wollten und ein Nickerchen darin abhalten.

    Dieses tolle Spielzeug begeistert die Kinder sehr, es beflügelt die Fantasie und ist immer wieder angesagt. Ein absoluter Klassiker einfach.

    Kommentieren

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.